12 Pokale und 2 gekreuzte Aale

Nach fünfjähriger Turnierpause in Bremerhaven, fanden am 31. August die 1. Albatros Open statt. Dank Christoph Acktun (Turnierdirektor der 4. WUP Classics in Bremen), der die Idee hatte, beide Turniere an einem Wochenende stattfinden zu lassen, waren beinahe alle Startplätze vergeben und das Teilnehmerfeld brachte sogar internationales Flair nach Fishtown. Zum einen waren mit Jakob Burkard (Dänemark) und Hiromichi Kawasaki (Japan) zwei Spieler aus dem Ausland anwesend. Zum anderen gaben sich bei den Albatros Open drei Spieler*innen die Ehre, die 2019 auch auf internationaler Bühne ihr Können unter Beweis stellten (Wiebke Jahn & Jörg Eberts bei den European Open in Nokia, Finnland; Maike Lizotte bei der PDGA Professional Disc Golf World Championships in Peoria, Illinois, USA).

Große Freude bereitete uns die Teilnahme von Julian Brinkmann und Thomas Kotz. Während ihrer Studienzeit legten die beiden vor neun Jahren den Grundstein für Disc Golf Sport in Bremerhaven und ohne ihre Initiative und ihr Engagement würden wahrscheinlich weder die Anlage, noch unser Verein existieren.

Besonders stolz sind wir auf die vielen positiven Rückmeldungen bezüglich des Zustands der Disc Golf Anlage. Einer der Hauptgründe für die Gründung unseres Vereins, war die Bündelung von Finanzmitteln und Energien zur Instandhaltung des Parcours, der nach 4 untätigen Jahren an einigen Stellen ziemlich verwahrlost war. Wir Albatrosse investierten viel Zeit und Geld in die Anlage und legten großen Wert auf eine gute Zusammenarbeit mit dem zuständigen Gartenbauamt.

Sportlich ging es auf dem Par-61-Parcours in zwei Runden zur Sache. Die Spieler*innen konnten in vier Divisionen (Women, Open, Masters und Grandmaster) jeweils 3 Pokale ergattern, die uns die Firma Karl Siedenburg GmbH & Co. KG aus Bremen spendete. Bei den Damen verwies Maike Lizotte mit einer sehr starken -2 (59; 61) Wiebke Jahn und Karena Voß deutlich auf die Plätze zwei und drei. In der Division Grandmaster schien Marcus Dziuba am besten mit dem Parcours zurechtzukommen. Den Vorsprung seiner starken ersten Runde spielte er souverän mit -2 (58; 62) vor Dirk Haase und Andreas Wegener ins Ziel. Bei den Masters ging es spannender zu. Jakob Burkhard konnte den knappen Vorsprung seiner grandiosen ersten Runde nicht verteidigen. Mit -9 (55; 58) musste er sich am Ende Jörg Eberts geschlagen geben, der sein hervorragendes Ergebnis aus der ersten Runde wiederholte und das Turnier mit -10 (56; 56) abschloss. Dabei profitierte Jakob davon, dass es dem Drittplatzierten Jan Bäss nicht gelang, an seine starke Leistung aus Runde 1 anzuknüpfen. Jan beendete das Turnier mit -7 (56; 59) auf Platz drei. Ein Herzschlagfinale lieferten sich die Spieler der Division Open. Janek Möllhausen erspielte sich durch seine überragende erste Runde zwar einen 3-Punkte-Vorsprung. In der zweiten Runde stieß er jedoch die Tür durch einen Triple-Bogey auf Bahn 6 weit auf, für die zur Hochform auflaufenden Verfolger Philipp Voß und Chelle Voigt. Die Top-Ergebnisse der beiden reichten am Ende aber nicht, um Janek den Sieg streitig zu machen. Er sicherte sich Platz 1 mit -12 (53; 57) vor Philipp mit -11 (56; 55) und Chelle mit -10 (57; 55). Die vollständigen Ergebnisse sind auf den Seiten der German Tour und der PDGA abrufbar. Discgolfmetrix liefert zusätzlich die Statistik zu den einzelnen Bahnen.

Des Weiteren wurde je Runde ein CTP (closest to the pin) ausgespielt. In Runde eins ließ Patrick Clausen an Bahn 4 mit seinem ersten Drive des Turniers der Konkurrenz keine Chance (74cm). Auf Bahn 20 sicherte sich in der zweiten Runde am Ende Timothy Lizotte den CTP-Gewinn (55cm). Die beiden konnten sich jeweils über einen schönen dicken Räucheraal freuen – ein typischer Preis bei Bremerhavener Disc Golf Turnieren.

Während der Mittagspause hatten die Spieler*innen die Möglichkeit, bei einem Ring of Fire anzutreten. Hierbei stellten sich die Spieler*innen im 10m-Radius um einen Korb und versuchten, gleichzeitig auf ein Signal, eine Scheibe in den Korb zu werfen. Diejenigen, deren Scheibe im Korb landete, stellten sich nochmal auf. Das wurde solange wiederholt, bis nur noch ein/e Spieler/in übrig blieb. Malte Cohrs freute sich am Ende über ein GroundBound, das uns von Chelle Voigt zur Verfügung gestellt wurde.

Der Wettergott meinte es mit 30 Grad beinahe zu gut mit den Disc Golfer*innen, aber unsere weitläufige 20-Bahnen Anlage bot zum Glück ausreichend Schatten. Wo allerdings Schatten ist, sind häufig Bäume und wo Bäume sind, da verzweifelt mitunter der/die eine oder andere Disc Golfer*in. Die Statistik nach Ende des Turniers bestätigte, was Bremerhavener bereits seit langem wissen: der Parcours ist eine harte Nuss. Double und Triple Bogeys waren auf einigen Bahnen keine Seltenheit, genauso wenig wie von Brombeerpflanzen aufgekratzte Beine. Obwohl die Anlage ihre Zähne zeigte und einige Spieler*innen mit ‚lost disc‘ weiterspielen mussten, war die Stimmung von Anfang bis Ende großartig.

Wir Albatrosse bedanken uns sehr herzlich bei allen Spielerinnen und Spielern für dieses tolle Turnier. Uns hat es wahnsinnig viel Spaß gemacht! Danke für eure Nachsicht bei den organisatorischen Fehlern und euer tolles Feedback zu unserem ersten Turnier. Eure Tipps und kritischen Anmerkungen werden uns helfen, es in Zukunft noch besser zu machen.

Siegerehrung

Die Trainings-Doubles am Freitag gewannen Jörg Eberts und Gero Ohmstedt (3. & 2.v.r.)

Die Trainings-Doubles am Freitag gewannen Jörg Eberts und Gero Ohmstedt (3. & 2.v.r.)
Bild 1 von 6

Flights Runde 1

Flights Runde 2